Logo fach-online » Diplomarbeit

Titel

Verbesserung von Planung, Betrieb und Wartung ausgewählter Anlagen zur Versickerung von Regenwasser

Kurzbeschreibung

Die Versiegelung von besiedelten Flächen bewirkt bei Niederschlagsereignissen einen erhöhten Oberflächenabfluß, der bei Entwässerung im Mischsystem zu Entlastungen in den Vorfluter führt. Dadurch werden die Gewässer stofflich und hydraulisch zusätzlich belastet. Die Zielsetzung einer nachhaltigen Regenwasserbewirtschaftung besteht darin, die Abflußverhältnisse eines bebauten Gebietes denen des unbebauten Zustandes anzugleichen. Die dezentrale Versickerung von Niederschlagswasser ist ein geeignetes Mittel zur Schließung beziehungsweise zur Wiederherstellung des kleinräumigen Wasserkreislaufes. Die gesetzliche Grundlage für das gezielte Einleiten von Niederschlagswasser in den Untergrund bildet das Landeswassergesetz von Nordrhein-Westfalen. In diesem wird in § 51a für Grundstücke, die nach dem 1. Januar 1996 erstmals bebaut werden, die Versickerung, die Verrieselung oder die ortsnahe Einleitung in ein Gewässer unter dem Vorbehalt gefordert, das Wohl der Allgemeinheit nicht zu beeinträchtigen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben, eines geänderten Umweltbewußtseins, sowie aus ökonomischen Überlegungen heraus findet die Anwendung von Versickerungsanlagen immer häufiger statt. Allerdings sind bei vielen Anlagen hinsichtlich der Ausführung und der Wartung Mängel festgestellt worden, durch die ein ordnungsgemäßer Betrieb nicht sichergestellt werden kann. Durch Betriebsstörungen entstehen nicht nur materielle und finanzielle Schäden, sondern es ist davon auszugehen, daß dadurch die Akzeptanz für die Versickerung von Niederschlagswasser in der Bevölkerung schwindet. Das Ziel der Diplomarbeit ist daher, mögliche Fehler an fertiggestellten Anlagen aufzuzeigen und die Ursachen für diese Fehler herauszuarbeiten. Überdies wird das von Versickerungsanlagen in innerstädtischen Bereichen ausgehende Gefährdungspotential für das Grundwasser infolge von Schwermetallen, wie Cadmium, Blei, Kupfer und Zink, untersucht und beurteilt.

Kurzfassung

Link zur Kurzfassung

30 seitige Kurzfassung der Diplomarbeit (1.064 KByte)

Auszeichnung

Link zur Preisträgerliste

Oswald-Schulze-Preis 2001

Valid HTML 4.01 Transitional

© Stefan Fach, Geigelsteinweg 16, 85570 Markt Schwaben